Netzwerken mit Australien

logo-wiener-zeitung

Wiener Zeitung, 27.5.2021

Rechtlich über Österreichs Tellerrand hinaus: Mit dem Brexit sind die EU und Österreich stärker in den Blickpunkt Australiens gerückt.

Für diejenigen unter Ihnen, die sich geschäftlich für Down Under interessieren: Nun ist ein guter Zeitpunkt, um zu handeln. Mit dem Brexit sind die EU und Österreich stärker in den Blickpunkt Australiens gerückt. Wurde der europäische Markt bisher fast ausschließlich über Großbritannien erschlossen, soll nunmehr ein sich kurz vor dem Abschluss befindliches Freihandelsabkommen den Handel zwischen der EU und Australien deutlich intensivieren.

Gründe, sich mit der 13-größten Volkswirtschaft (nach BIP) geschäftlich näher zu befassen, gibt es genug. Australien hat die Corona-Pandemie gut gemeistert. Durch strenge Maßnahmen, großes Durchhaltevermögen der Bevölkerung und begünstigt durch die geographische Isolation ist das Land praktisch “coronafrei”. Obwohl sich die Corona-Krise in Australien ökonomisch vergleichsweise harmlos ausgewirkt hat, erfährt die australische Wirtschaft mit Hilfe des von der Regierung kürzlich verkündeten Budgets für 2021/22 massive Stimuli, insbesondere, um die bei ohnehin nur 5,9 Prozent angesiedelte Arbeitslosenrate unter 5 Prozent zu drücken. Ein beachtlicher Brocken wird in Infrastrukturprojekte gesteckt, was vor allem für österreichische Unternehmen interessant sein dürfte.

Zum Artikel

 

Anton Fischer

Anton Fischer sammelte wertvolle Praxiserfahrung bei mehreren Stationen in Top-Wirtschaftskanzleien im In- und Ausland, insbesondere im Vereinigten Königreich und in Singapur.

Anton Fischer

Anton Fischer sammelte wertvolle Praxiserfahrung bei mehreren Stationen in Top-Wirtschaftskanzleien im In- und Ausland, insbesondere im Vereinigten Königreich und in Singapur.